Lieber gleichberechtigt als später! Deutscher Frauenrat – Lobby der Frauen

Sie sind hier

Hier wäre der Gesetzgeber gefragt,

das Thema "Berufsunfähigkeitsversicherung" nicht dem privaten Markt allein zu überlassen, sondern für Menschen, die eine Vorerkrankung hatten und angeben müssen, auch einen Zugang zu diesen Versicherungen zu ermöglichen. Dann wären vielleicht viele Menschen heute noch am Leben und der Pilot Andreas Lubitz hätte umschulen können bzw. keine Existenzangst mehr haben müssen (bei einer Depression sicherlich auch ein sehr belastender Faktor):

"Er [Lubitz] hatte keine Berufsunfähigkeitsversicherung, die konnte er auch aufgrund seiner Vorerkrankung nicht abschließen bzw. nur zu sehr teuren Konditionen."

Quelle: Tagesschau, 24.3.2016

Daher ist es m.E. nötig, dieses Thema in die politische Diskussion einzubringen und auf die Agenda auch in den Redaktionen beim Fernsehen, Radio und Presse zu setzen. Vielleicht könnte man ein Interview mit einem Depressions-Experten führen, ob so ein alternatives Szenario bei Menschen mit Depression hilfreich ist (und solche Taten vermutlich deutlich unwahrscheinlicher würden).

 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer